Was war zuerst – die Schöpfung oder die Motivation?

Kein Mensch ist eine ständig fließende, schöpferische Quelle, viel zu oft sind wir eher erschöpft. Gerade dann sollten wir uns im wahrsten Sinne des Wortes am Schopf packen und uns aus der lähmenden Erschöpfung befreien.

Alle Meinungen haben ihre Berechtigung. Vielleicht vertreten Sie wie ich die These, dass ein Mensch ständig mit seiner Schöpferkraft verbunden sein kann. Sicher nicht immer gleichmäßig optimal, aber doch beständig. In unserer heutigen Zeit wird diese kraftvolle Energie auch als „Flow“ bezeichnet. „Flow“ beschreibt einen Zustand, in dem wir voll und ganz aufgehen, Zeit und Raum vergessen in einer Tätigkeit, die uns ausfüllt und vor allen Dingen erfüllt. Diese Tätigkeit machen wir gerne und wir sehen einen Sinn darin. Motivation entsteht wie von selbst in uns, wenn wir eine Arbeit lieben oder ein Ziel erreichen wollen.

 

Eine motivierende Außensteuerung ist nur bedingt möglich und wenn, dann ist sie von geringer Dauer. Führungspersonen können als motivierende Beispiele auftreten. Das setzt jedoch zwingend voraus, dass sie selber für diese Arbeit oder für dieses Ziel brennen. Unattraktive Ziele wirken eher demotivierend und die Ziele anderer, können auch nur die Anderen erreichen. Ein Dream-Team entsteht dann, wenn die Gruppe das gleiche Ziel verfolgt und wenn die Zielerreichung für alle Mitglieder gleichermaßen wichtig ist. Dabei können durchaus verschiedene Intentionen der Einzelnen zugrunde liegen. Die Untergrabung der Individualität ist nicht notwendig. Motivation im Team entsteht dann, wenn alle das Gefühl haben, gleich viel Wert zu sein, egal welchen Job sie innerhalb des Teams ausführen. Sprich – die Hierarchie-Ebenen sind zwar vorhanden, werden aber nicht ausgespielt. Wenn überhaupt, treten sie nur in angebrachten Situationen oder während heißer Phasen in Erscheinung. An erster Stelle steht ein gemeinsamer Geist und der ist letztendlich die nie versiegende, motivierende Kraft.

 

Schöpferische Gedanken und Ideen haben dort, wo Motivation fehlt, keinen Raum. Im Umkehrschluss – ohne persönlichen Antrieb ist kein Mensch kreativ!

 

spirituelle Gedanken zur Führung im Leben auf meiner Internetseite: 

Von den Zweifeln, der Führung im Leben, vom Bauchgefühl und von diesem ewigen Rückfall in die Gedanken …

http://www.texte-lounge.de/14_2.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s