Von der Treue und der Untreue

 

Es gibt zwei verschiedene Arten von Treue. Eine davon ist die aufgesetzte, nicht wirkliche Treue. Sie ist eine Maske.

Von der Treue

Sie ist die Treue, die man meint nach Außen hin aufrechterhalten zu müssen, weil man verheiratet ist oder in einer festen Beziehung steckt. Kurzum – die Treue wird erwartet! Aber das ist nicht die Treue, die aus dem Herzen kommt, die man ganz freiwillig und ohne Selbstzwang einhält und einhalten möchte. Das ist nämlich, die andere Art der Treue, die sich immer dann bestätigt, wenn die Partnerschaft die „Dreieinigkeit“ der Liebe erfüllt: Körper, Herz und Seele! Jemandem die Treue zu versprechen, reicht nicht aus. Und wem sollte ein Treueversprechen auch etwas bringen, wenn es im Herzen nicht so gefühlt wird? Dann ist es ehrlicher, sich das einzugestehen!

 

Ich denke, die Seele ist ein ganz wichtiger Aspekt in dieser Sache. Die Seele eines anderen Menschen zu berühren, ist wohl das schönste Gefühl, das einem widerfahren kann. Manchmal dauert es nur einen Moment! Es ist dieses tiefe Empfinden, sich zu kennen. Damit ist nicht das äußerliche Erkennen gemeint, sondern die Regung der Seele, die beide im gleichen Augenblick verspüren. Um eine dauerhaft erfüllende Beziehung zu haben, müssen wir den geliebten Menschen mit dem Herzen verstehen. Ihm dort zuhören, wo nur wir ihn hören können. So – und durch Wahrheit entstehen Seelenmomente! Wenn beide Partner, das geben und leben, können sie sich gar nicht verirren.

 

Unsere Welt ist laut, voll von Reizen und Angeboten jeglicher Art. Sich dem zu entziehen, ist schwierig. Wir werden immer wieder auf Menschen treffen, die uns faszinieren – auf Männer und Frauen! Es wäre auch nicht normal, wenn das nicht geschehen könnte. Nur wenn die Liebe trägt, ist der feine Unterschied der, dass diese Begegnungen keine Gefahr für unsere Beziehung darstellen, sondern eher eine Bereicherung sind. Es beginnt kein Versteckspiel mit Gefühlen und wir haben kein schlechtes Gewissen. Gestehen wir uns und dem Anderen größtmöglichen Freiraum in diesen Dingen zu! Wir können niemanden anbinden, fesseln oder zum Bleiben zwingen. Liebe macht nur dann Sinn, wenn sie frei ist. Wenn Sie es anders haben möchten, dann hat es vielleicht gar nicht so viel mit Liebe zu tun, sondern eher mit Besitzen wollen? Oder mit der Angst, den Partner oder die Partnerin verlieren zu können? Aber können Sie denn etwas verlieren, was Ihnen gar nicht gehört? Und bedenken Sie immer, wenn Sie jemanden an der Leine halten, hängen Sie am anderen Ende! Je freier Sie sind, desto mehr wird Ihnen Treue wert sein.

 

Treue bedeutet auch, sich selbst treu zu bleiben. Auch das hat etwas mit Einflüssen zu tun, die von Außen an uns herangetragen werden. Sie nehmen sich etwas vor und zack jemand anderer schmeißt Ihre Pläne um. Nein, Sie schmeißen Ihren Plan um! Der Andere hat nur ein Angebot an Sie herangetragen. Das soll nicht heißen, dass man nun nicht mehr spontan entscheiden darf, es soll heißen, Sie sollen sich nicht verzetteln, nicht auf alles, was auf Sie einströmt, reagieren. Irgendwann bleiben Sie sonst auf der Strecke und haben Frust. Prüfen Sie genauer, bevor Sie das nächste Mal Ihre Pläne für die Aktivitäten anderer verwerfen. Sie speichern sonst auch ab, dass Sie sich nicht auf sich verlassen können. Aber auf wen wollen Sie sich denn verlassen, wenn nicht auf sich selbst? Wenn Sie das Ganze einmal eine Zeitlang zugunsten Ihrer Pläne probiert haben, werden Sie merken, dass Sie zwar auf das eine oder andere verzichtet haben, aber innerlich an Stärke und Stabilität zugenommen haben. Sie werden sicherer in Ihren Entscheidungen und darin, die volle Verantwortung dafür zu übernehmen. Das, was Sie wollen, können auch nur Sie wissen und niemand sonst, sollte er Ihnen auch noch so nahe stehen.

 

Treu sein, können Sie nur, wenn Sie sich selbst lieben – lieben mit all Ihren Stärken und Schwächen, allen Ihren Fehlern und kleinen Ticks. Beim genaueren Hinschauen, macht genau das Sie einzigartig! Lernen Sie, jede Seite an sich zu lieben, jede Seite zu respektieren und kommunizieren Sie mit all Ihren Seiten. Lassen Sie keine links liegen, nur weil Sie meinen, sie passt nicht und Sie wollen sie weg haben. Auch diese Facette gehört Ihnen, ganz sicher aus gutem Grund. Versuchen Sie, ganz zu sein – mit all Ihren Engelchen und Teufelchen! Es ist niemand perfekt, zumindest nicht im Sinne unserer Gesellschaft und deren Muster. Und doch, gibt es nichts Perfekteres und Vollständigeres als jeden einzelnen Menschen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Liebe, Spiritualität abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s