Mit Leichtigkeit posten – Mit Leichtigkeit leben

LeichtigkeitWir treffen und folgen einander auf sozialen Medien und Netzwerken, richten Freundschaftsanzeigen an Menschen, die wir zum Teil gar nicht kennen und posten mit Vorliebe Emoticons, in Form von Smileys, Blümchen oder Herzchen. Diese Art der Kommunikation ist für die meisten ganz normal, aber wie verhalten wir uns denn außerhalb der virtuellen Welt?

Wie geben wir uns, wenn wir es live mit Menschen zu tun haben, also nicht im Netz unterwegs sind?

Verschenken wir dann immer noch ein offenes Lächeln, bringen der Lady von nebenan ein Blümchen vorbei oder malen ein Herzchen auf die Türklinke des gut aussehenden Nachbarn? Folgen wir unserer inneren Stimme genauso unverblümt, wie den Lockrufen aus dem Netz? Wohl eher weniger, oder? Wir trauen uns nicht! Wir denken, wir werden ausgelacht, komisch angesehen oder abgewiesen. Die Angst vor Ablehnung ist eines der großen Dramen in unserem Menschsein. Sie verhindert nicht nur eine heilsame Authentizität, sie verhindert demzufolge auch, dass wir aus der Fülle des Lebens schöpfen.

Bevor wir nämlich einen Korb riskieren, tun wir lieber gar nichts

Auf den Internetplattformen sind wir schon eher bereit, einen Klick zu riskieren. Wir sind hier zwar längst nicht mehr anonym unterwegs, unterliegen aber der Illusion der Sicherheit und fühlen uns daher mutiger. Wir sitzen zu Hause, im Büro, im Auto oder in unserem Lieblings-Café und posten sozusagen aus der Geborgenheit. Face to Face, das kundzutun, was sie wirklich beschäftigt oder was sie wirklich denken, fällt vielen sehr schwer. Und so verbinden uns diese Netzwerke nicht nur, sie erleichtern und fördern erheblich den Austausch. Wir kommunizieren ganz leicht mit der ganzen Welt!

Leichtigkeit erfordert Mut

Oh ja – es gehört echt Mut dazu, auf der Straße jemanden anzusprechen oder der versammelten Mannschaft seine eigenen Ansichten zu präsentieren. Menschen, denen das gelingt – aus dem Herzen heraus gelingt -, besitzen ein Riesengeschenk, namens Leichtigkeit! Das soll nicht heißen, dass sie alles auf die leichte Schulter nehmen, nein, vielmehr tun sie alles mit einer gewissen Leichtigkeit.

Es gibt keine Grenzen

Das Leben ist wie die berühmte Pralinenschachtel – voller Überraschungen! Im Tarot symbolisiert das für mich der „Narr“ am besten. Er ist die erste Karte der großen Arkana, ist mit der „0“ gekennzeichnet und steht somit für Anfang und Ende zugleich. Hier schließt sich förmlich der Kreis. Mit ihrer Leichtigkeit machen solche Menschen das Leben nicht unnötig kompliziert, sie sagen, was ihr Ding ist! Sie buhlen nicht um Anerkennung, sie erkennen sich selbst an. Sie sind authentisch und haben Ausstrahlung und mal ehrlich – insgeheim bewundern wir sie! Sie lieben sich mit all ihren Stärken und Schwächen, können mit ihren Niederlagen leben und ihre Triumphe feiern! Sie wissen, dass es in diesem Leben nichts zu verlieren gibt und sie wissen um dessen Endlichkeit! Steve Jobs hat das einmal sehr berührend formuliert.

Tja, und wie könnte es auch anders sein – diese Menschen bekommen Liebe zurück, nicht von allem und von jedem, das brauchen sie auch nicht!

Ach ja, Leichtigkeit ist ansteckend – bitte mehr davon in der „Echtzeit“, im echten Leben!

🙂 GEFÄLLT MIR
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Spiritualität abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s