Herbstflüge … heute – als ich den Weg entlang ging

Das Blatt

Heute, als ich den Weg entlang ging,
ein Blatt sich in meinen Haaren verfing,

ein sanfter Wind, es fiel nicht in den Sand,
es gaukelte, schaukelte auf meine Hand,

ein bisschen zerdrückt, die Spitzen geknickt,
von vielen Schnäbeln völlig zerpickt,

in leuchtendem Rot, ich glaube es lebt,
ganz fein durchwirkt und glanzvoll gewebt,

eines von vielen, bald ist es verschwunden,
in Schnee und Eis – nicht mehr gefunden,

behutsam versucht es mir jetzt zu entgleiten,
um mit dem Wind von dannen zu gleiten,

ich puste ganz sanft, weg ist es im Nu,
doch noch von weitem winkt es mir zu.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedicht, Magie, Spiritualität abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s