Vertrauen in das eigene Gefühl – wie konnte ich mich so täuschen?

AnkerEine Freundin kam neulich vorbei. Liebeskummer! Sie war total verzweifelt, weil eine neue Liebe, die sich so gut angefühlt hat, plötzlich mir nichts dir nichts vorbei sein sollte. Er ist einfach wieder aus ihrem Leben verschwunden. Und jetzt?

Sollte sie sich so getäuscht haben? Sie war sich so sicher, dass die Gefühle echt waren.

Ich denke, sie hat sich nicht getäuscht, zumindest nicht was ihre Gefühle angeht. Über seine Gefühle hat sie keine Kontrolle und auch nicht darüber, warum er gegangen ist. Sie für sich hat schon richtig gefühlt, sie ist nur enttäuscht, dass dieses Gefühl nicht so erwidert worden ist, wie sie es vielleicht erwartet hätte. Und selbst das kann sie nicht wissen. Denn auch wenn er es erwidert hat, kann sein Lebensweg, warum auch immer, an eine andere Richtung gebunden sein.

So schwer es auch fallen mag, aber die Entscheidung des Anderen ist in jedem Fall anzuerkennen.

Das Einzige, was sich anprangern ließe, ist die Art und Weise – und selbst hier hat der vermeintliche „Missetäter“ zum besagten Zeitpunkt in seinem Bewusstsein vielleicht nur diese eine Handlungsmöglichkeit gesehen.

Wir sind so schnell im Verurteilen, weil wir meinen, unseren eigenen Schmerz dann besser ertragen zu können.

Natürlich tut es anfangs gut, sich bei einer Freundin über den grässlichen Kerl auszulassen oder als Mann in dieser Situation mit dem besten Kumpel den Frust zu ertränken. Aber letztendlich müssen wir loslassen. Ich glaube nicht, dass hinter all dem Leid immer Täuschung oder Unwahrheit stehen. Ich glaube vielmehr, dass einfach nicht alle großen Gefühle in einer Paarbeziehung enden und auch nicht enden müssen. Sie haben eine andere Berechtigung und erfüllen eine andere Aufgabe.

Liebe kann einen Moment, eine Stunde, ein paar Tage, Monate oder eben viele Jahre dauern. Die Dauer einer aktiven Liebe ist nicht von Belang. Die Intensität und die Berührung machen ihren Zauber aus. Und so kann es sein, dass selbst eine kurze Begegnung ein lebenslanges Echo in uns hinterlässt.

Gefühle der Liebe sind ein Geschenk und wir haben keinen Anspruch darauf, dass sie stets oder für immer erwidert werden. Insofern ist Liebe eine Entscheidung. Ich entscheide mich für diesen Menschen.

Diese Liebe verschwindet oft nicht einmal nach einer Trennung. Sie besteht in einer anderen Form weiter.

Wer aus einer langjährigen Liebe aussteigt, der hat tiefgreifende Gründe. Vielleicht kann das eigene Lebenswerk nicht vollendet werden oder der eigene Weg ist auf der Strecke geblieben? Vielleicht fehlt der Reiz in der Beziehung oder beide haben gelernt, was sie aus ihrem Zusammensein lernen konnten und müssen weiterziehen?

Nicht immer macht es Sinn um eine Beziehung zu kämpfen, manchmal bleibt einem nichts anderes übrig, als den geliebten Menschen ziehen zu lassen. Auch das kann ein Akt der Liebe sein.

Es gibt so viele unterschiedliche Gründe, warum Beziehungen auseinandergehen. Haben sich all diese Paare dann in all diesen gemeinsamen Jahren getäuscht? Nein, Liebe täuscht sich nicht, sie geht nur ihre eigenen Wege und zeigt sich in vielfältigen Erscheinungen. Sie lässt sich nicht in ein Korsett zwängen oder folgt gesellschaftlichen Konventionen. Liebe ist frei!

Eben frei nach Erich Fried: „Es ist was es ist sagt die Liebe …“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Liebe, Spiritualität, Veränderungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s