In jedem Schmerz verbirgt sich auch ein Geschenk

Vom Verlassen werden, von den Trennungen und von der heilenden Kraft des Wandels

Trennungen tun weh, manchmal so weh, dass ein gebrochener Mensch zurückbleibt. Gebrochen in seinem Innersten, weil er enttäuscht worden ist, weil er Lebenszeit für diesen einen Menschen gegeben hat – und nun verlässt ihn dieser. Trennungen tun so weh, dass es am Anfang gar keinen Sinn macht, den Sinn in dieser Lebenskrise zu suchen.

In jedem Schmerz

Erst muss dieser unsagbare Schmerz zugelassen und gefühlt werden. Die Zeit, die jeder dafür braucht, ist individuell. Es können Wochen, Monate, ja sogar Jahre vergehen, bis der Mensch wieder ganz bereit für ein neues Leben ist. In dieser schmerzhaften Zeit, in diesem Gefühls-Chaos, in dieser Lethargie, kehrt irgendwann auch wieder ein wenig Ruhe ein und endlich können sich ordnende Gedanken hie und da Raum verschaffen, um das Sinnhafte in all dem Chaos zu entdecken. Solange wir uns gegen die Veränderungen in unserem Leben wehren, solange bleibt auch das Leid. Wenn ein Partner, den anderen verlässt, weil er sich neu verliebt hat oder weil die Beziehung seine eigene Entwicklung – und somit auch die Entwicklung des Partners (auch wenn das nicht jeder gerne hört) – blockiert, dann ist das ein Teil seines Weges, den er gehen will und muss. Zunächst ist das sehr schwer zu verstehen, denn dieser Mensch hat sich doch einmal für mich entschieden, oder etwa nicht? Ja, das hat er sicherlich, aber jeder Mensch hat das Recht, sich immer wieder neu entscheiden zu dürfen, wenn er das Gefühl hat, dass sein bisheriges Leben nicht mehr stimmig ist. Er kann sich immer wieder, jeden Tag, für dich entscheiden, er kann aber auch andere Wege gehen.

In den seltensten Fällen ist es dabei so, dass der, der verlässt, einfach so geht. Meistens hat er unzählige Kämpfe mit sich selbst ausgefochten, bevor er diesen Schritt tut. Bei einer Trennung leidet nicht nur die Seite, die verlassen wird, sondern auch die Seite, die verlässt. Beide haben ihr Päckchen zu tragen. Das Einzige, was den vorläufigen Rucksack der beiden Menschen unterscheidet, ist die Tatsache, dass der, der geht, dem anderen ein Stück voraus ist, weil er sich insgeheim schon auf diese Trennung vorbereitet hat. Ob man nun eine Beziehung noch retten kann, hängt von vielen Kriterien ab. Am wichtigsten – wollen beide überhaupt noch diese Chance? Es genügt leider nicht, wenn nur einer will!

Menschen loszulassen, die uns nahe sind, ist eine der schwersten Übungen. Und doch lässt uns das Leben da nicht aus, wir werden früher oder später einmal damit konfrontiert. Irgendwann müssen wir sogar endgültig loslassen, nämlich dann, wenn jemand aus diesem Leben scheidet.

Wohin geht die Liebe nach einer Trennung? Wo sind all die Träume geblieben? Wie kann es sein, dass eine große Liebe vergeht oder verschwindet?

Dafür gibt es rein verstandesmäßig gesehen viele Gründe. Es gibt aber auch noch eine höhere Ebene, von der aus sich das Geschehen betrachten lässt. Geht man davon aus, dass um uns herum alles schwingt, alles Energie ist, dann ist auch die Liebe Energie. Die Liebe ist die höchste Energie im Universum. Demnach ist auch die Liebe zwischen zwei Menschen reine Energie. Wie hoch sie schwingt, hängt auch von der Intensität der Schwingungen der beiden Menschen ab. Energien verschwinden nicht einfach, sie verwandeln sich nur. So kann es sein, dass der anfängliche, extrem hohe Liebeszauber irgendwann in eine ruhige und tiefe Liebe übergeht. Es kann aber auch sein, dass sich Wolke sieben komplett auflöst und nach ein paar Wochen ist der ganze Spuk vorbei. Die anfängliche Liebesenergie war zwar vorhanden, hat aber dann ihre Schwingung geändert und ist in eine andere Richtung geflossen. Das Gefühl der Liebe selbst, das sie bei jedem hinterlässt, bleibt trotzdem. Es ist die Essenz der Begegnung, die bleibt. Nur so lässt es sich erklären, dass wir auch noch nach vielen Jahren, einen Menschen in unserem Herzen haben, mit dem wir schon längst nicht mehr zusammen sind. Wir haben uns neu verliebt, haben vielleicht eine Familie gegründet, und doch sind Menschen von einst unverrückbare Teile von uns geworden. Bereichernd ist diese Tatsache allerdings nur dann, wenn wir diese Menschen losgelassen haben. Das heißt unter Umständen auch, dass wir ihnen vergeben haben und sie und uns von jeder Schuld freigesprochen haben. Sie waren wertvolle Spiegel, ohne sie wären wir nicht das, was wir heute sind!

Ich weiß, dass diese Worte im größten Schmerz nicht trösten können. Doch es kommen auch wieder andere Zeiten, das ist das Gesetz des Wandels. Spätestens dann, wenn du nicht mehr gegen die Situation ankämpfst, sie akzeptierst, wird sich dir auch das Leben wieder öffnen. Ja, und vielleicht erkennst du auch irgendwann den Sinn, der in allem versteckt ist. Denn nichts geschieht rein zufällig. ❤

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Liebe, Veränderungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s